Azukibohnen kochen

Gekochte AzukibohnenGekochte Azukibohnen

Einweichen

Immer wieder ist im Internet zu lesen, dass die Azukibohnen nicht eingeweicht werden sollen. Das stimmt allerdings nicht ganz. Nur frisch gepflückte Bohnen dürfen ohne Einweichen gekocht werden. Nach Deutschland werden aber ausschließlich bereits getrocknete, harte Bohnen eingeführt. Es wird empfohlen, sie einzuweichen.

Das Einweichen ist insofern wichtig, weil die Bohnen, die sich mit Wasser vorher einsaugen, beim Kochen gleichmäßiger garen. Bleibt das Einweichen aus, nehmen die Bohnen recht schnell sehr viel Flüssigkeit auf. Die Bohnen "trinken" bald das gesamte Kochwasser leer und platzen. In diesem Fall soll das Wasser permanent nachgefüllt werden. Bleibt der Topf mit Bohnen eine kurze Zeit unbeaufsichtigt, ist das Wasser schon wieder alle und die Bohnen können sogar anbrennen.

Übrigens tut den Bohnen mit sehr dicken Schalen ein Teelöffel Backsoda, oder Natron pro 500 g Bohnen gut. Die Schalen werden nach der "Behandlung" angenehm weich, die Textur verbessert sich nachweislich. Natron*, ein altes Backtriebmittel, ist oft in einem Supermarkt zu bekommen, ansonsten gehört es zum Sortiment der meisten Asia-Läden.

Alte Bohnen, z.B. solche, bei denen das Verfallsdatum abgelaufen ist, sind zum Kochen ungeeignet. Sie garen ungleichmäßig, so dass manchmal ein Teil der Bohnen noch steinhart ist, während der andere bereits nach einer "Matsche-Pampe" aussieht. Außerdem spielt die Farbe der Azukibohnen eine nicht zu unterschätzende Rolle: Dunkle Bohnen mit ihren harten und dicken Schalen eignen sich vorwiegend für Salate, helle Bohnen - für andere Gerichte.

Für das Einweichen sollen die Azukibohnen gewaschen und gründlich verlesen werden. Alle beschädigten Früchte sind auszusortieren. Mit der vierfachen Menge Wasser übergießen und für mindestens acht Stunden, am besten über Nacht, stehen lassen. Übrigens können die so eingeweichten Bohnen nicht nur gekocht, sondern auch direkt für einen Salat verwendet werden.

Kochen

Am nächsten Tag ist das Wasser abzugießen, die Bohnen sollen in einem Sieb gründlich gewaschen werden. Anschließend werden die Azukibohnen in einen Kochtopf umgefüllt und mit kaltem Wasser übergossen, so dass die Bohnen mit einer drei bis fünf Zentimeter breiten Wasserschicht bedeckt sind.

Zugedeckt bei hoher Hitzezufuhr zum Kochen bringen, danach bei moderater Wärmezufuhr weiter kochen. Ab und zu den Deckel hoch heben, um den Dampf abzulassen. Den Schaum regelmäßig abschöpfen. Je nach Bedarf mehr Wasser hinzufügen. Zum Prüfen, ob die Azukibohnen gar sind, immer wieder mit einer Gabel hinein stechen. Sobald sich die Bohnen durch stechen lassen, sind sie fertig. Abhängig von der Sorte, beträgt die Kochzeit 45 bis 60 Minuten.


Buchempfehlungen
Hülsenfrüchte: Kochen mit Erbsen, Bohnen und Linsen
Hülsenfrüchte: Kochen mit Erbsen, Bohnen und Linsen
bei Amazon kaufen*
Grüne Proteine: Tofu, LInsen, Kichererbsen und Azukibohnen
Grüne Proteine: Tofu, LInsen, Kichererbsen und Azukibohnen
bei Amazon kaufen*
Hülsenfrüchte! Power-Rezepte mit Bohnen, Erbsen, Linsen & Co.
Hülsenfrüchte! Power-Rezepte mit Bohnen, Erbsen, Linsen & Co.
bei Amazon kaufen*
Volle Power Hülsenfrüchte: Grüne Proteine satt
Volle Power Hülsenfrüchte: Grüne Proteine satt
bei Amazon kaufen*